Kategorien
Oldenburg

Once More: Arbeiten von Eugenia Gortchakova in der Landesbibliothek Oldenburg

09.12.2021
Landesbibliothek

in Oldenburg

Jürgen Weichardt verfolgt mit der von ihm kuratierten Eugenia Gortchakova-Ausstellung 2021 nicht eine Wiederholung der vorjährigen Ausstellung, auch wenn Teile von ihr in die neue Schau einbezogen werden. Es geht ihm vielmehr um die Wiederaufnahme einiger Grundgedanken der Künstlerin und zugleich um die Verbindung des Wortes mit der Ver­doppelung der Fotografie, der Doppelbelichtung und der Spiegelung – zwei Programm­punkte der Arbeit von Eugenia Gortchakova. Von Geburt an nicht allein, sondern mit einer Zwillingsschwester eng verbunden, hat sie den Dialog zu einem Lebensprinzip gemacht. Auch die spätere zu Studienzeiten unumgängliche Trennung der Schwestern hat den Dialog dank Telefon und e-mail nicht wesentlich behindert. Seit etwa 1997 fotografierte Eugenia Gortchakova häufig ihre Gesprächspartner, wenn sie das Foto als Teil einer Collage zum Thema “Was ist für Dich das Paradies?” verwenden woll­te. Das Foto, die Antwort in einer knappen Sentenz und ein Motiv, das der Antwort bildlich entsprach, ergaben ein Werk. Auch in der seit 2006 begonnenen Video-Arbeit “Alterité” wur­de solch eine Verdoppelung betrieben: Einem “Fremden” wird bei geschlossenen Augen vor einem Spiegel eine ihm fremde Kopfbedeckung aufgesetzt. Dann darf er die Augen öffnen und soll sich spontan äußern. Doppelbelichtungen und Spieglungen nahm die Künstlerin zunächst in Venedig und dann in New York auf. Doppelbelichtungen verbinden Räume und zwei Augenblicke, integrieren sie und verwandeln die Realität. Ein unbekanntes Potential des mechanischen Prozesses lässt Details verschwinden, andere werden betont. Die Kraft des Lichts verwandelt Festgefügtes und entwickelt Strukturen, die scheinbar neue Räume ergeben.
  • Google-Maps
  • Telefon