Kategorien
Bremen

Leer/Stand – Der Brotladen oder: Wem gehört der Stadtraum?

03.07.2022
Vor dem Theater am Goetheplatz

in

20:00

„Hier lagern Irrtümer, die gehören der Firma / Damit kacheln sie die Böden / An die darf keiner ran“ (Einstürzende Neubauten) — Wir fragen uns: Wem gehört der Leerstand in Bremen? Welche Strukturen zeigen sich an den wechselnden Besitzverhältnissen entlang? Wie hängen Leerstand und Verdrängung zusammen? In seinem Stückfragment „Der Brotladen“ untersucht Bertolt Brecht die Wirkweisen des Marktes um 1929 und zeichnet in eindringlicher Sprache das Bild einer ewig nach unten tretenden Leistungsgesellschaft, wie sie heute – fast 100 Jahre später – im (post-)pandemischen Spätkapitalismus noch existiert. Von diesem Fragment ausgehend und in Zusammenarbeit mit der Bremer Stadtgesellschaft transformiert das Ensemble um Antigone Akgün den Leerstand am Ostertorsteinweg 40 in einen installativen Erzählraum: Lässt sich die kapitalistische Ohnmacht der Besitzlosen durchbrechen? Auf welches politische Bewusstsein trifft Brechts Versuch einer kommunistischen Agitation heute? Diese Veranstaltung findet überwiegend in einem dreistöckigem Bremer Leer/Stand statt. Sie ist daher leider nicht vollständig barrierefrei. Selbstverständlich bieten wir Ihnen eine barrierearme Variante an.
  • Google-Maps