23.05.2022
Metropol-Theater Vechta

in Vechta

20:00

„Alles geht gut, von einigen vorübergehenden Problemen abgesehen, geht alles gut …“ Familie Hase ist nicht reich, aber glücklich. Drei der fünf Kinder sind aus dem Haus, Vater Hase wird bald eine ordentliche Rente bekommen, der älteste Sohn sein Medizinstudium abschließen und der jüngste – Hase Hase – ist ein ­Mathegenie. Doch plötzlich überschlagen sich die Ereignisse: Vater Hase wird arbeitslos, die eine Tochter lässt sich scheiden, die andere sagt direkt am Altar „Nein“, die beiden älteren Söhne werden als Widerstandskämpfer von der Polizei gesucht. Doch Mutter Hase hat im Auge des Sturms alles im Griff. Selbst dann noch, als nach einem politischen Umsturz der älteste Sohn von der Streitmacht der neuen Ordnung verhaftet wird. Und außerdem ist da noch Hase Hase – ein Außerirdischer, der auf einer besonderen Mission für seine geliebten Hases ist … Eine Hommage an die Familie, anzusiedeln zwischen politischer Farce, anarchischer Komödie und nostalgischem Science-Fiction, die charmant und provokant die Frage nach der Bedeutung von Gemeinschaft stellt. // Neu! Eine dramaturgische Einführung zum Stück und das Premierengespräch mit dem Regieteam bieten wir Ihnen nun online an. Viel Vergnügen! Regie: Robert Teufel Bühne & Kostüme: Rebekka Zimlich Dramaturgie: Lorena Biemann Mit: Andreas Möckel, Robert Zimmermann, Jan-Eric Meier, Jeffrey von Laun, Johannes Simons, Christoph Sommer, Caroline Wybranietz, Ramona Marx, Hannah Sieh, Konstanze Fischer, Jessica Trocha
  • Google-Maps