Kategorien
Bremen

Fliegende Funken Impro Festival

18.09.2022
Schaulust

in

Das Fliegende Funken Festival bringt seit 2010 jährlich internationales, hochkarätiges Improvisationstheater nach Bremen und versucht, diese Kunst jedes Mal ein bisschen weiter zu treiben. Dieses Jahr experimentiert das Festival mit dem anspruchsvollen Format der hybriden Shows: Sie finden zeitgleich in der Schaulust in Bremen und an verschiedenen Orten weltweit statt, deutsche Improvisationskünstler:innen treffen auf kolumbianische, taiwanesische und britische Gruppen, zwei Bühnen und zwei live Publika verbinden sich zu einer erweiterten Erfahrung von globalem Dialog. Ziel ist maximale Liveness bei minimalem CO2 Ausstoß, als ein Versuch, eine ökologischere Zukunft von internationalen Festivals durchzuspielen. Am ersten Abend, Do. 15. September, spielt die britische Gruppe Improbotics gemeinsam mit dem Improtheater Bremen die speziell entwickelte Show „Dancing with Pixels“, in welchem eine Filmcrew einen virtuellen Film dreht und durch eine unmögliche Liebe aus der Bahn geworfen wird. Die Improbotics, derzeit wohl die Improgruppe mit der größten Erfahrung im Einsatz von digitalen Tricks, trifft auf die hohe Emotionalität der Bremer Lokalmatadore. Der zweite Abend, Fr. 16. September thematisiert mit „Camera Obscura“ die seltsame Gleichzeitigkeit von digitaler Nähe und körperlicher Unerreichbarkeit, die in den letzten Jahren so seltsame Blüten getrieben hat. Mit hoher Theatralität blicken in dieser Koproduktion des Third Person Theatre U.K mit dem Fliegende Funken Ensemble auf Unglück und Glück der körperlosen Begegnung. Am dritten Abend, Sa. 17. Sept, weitet sich der Horizont bis nach Südamerika: in „Event Horizon“ trifft magischer Realismus auf deutsche Romantik. Kolumbiens Hauptstadt Bogota meldet sich mit der Lust am Fabulieren, am Geschichtenerzählen und subäquatorialer Coolness und die Wiesbadener Gruppe OleUndKnut antwortet in Real-Time. Schließlich, am So. 18. Sept, verbindet sich Berlin mit Taiwan: zum Matinee um 10:00 Uhr haben sich die Raketos mit Guts Impro aus Taipeh verabredet. Guts Impro ist eine der überraschendsten Entdeckungen – schon ihre pure Existenz in Taipeh ist eine kleine Sensation. Neben den hybriden Aufführungen zeigt das Festival auch drei Shows, in denen die real präsenten Improvisateur:innen vor Ort zu Höchstform auflaufen: Am Eröffnungstag lädt das Festivalensemble Gäste ein, um in digitalen, von einer KI entworfenen Bühnenbildern nie gesehene Geschichten zu inszenieren. Den Höhepunkt an Liveness erreicht das Festival dann mit der Show „Songs from the Sofa“, die als Stargast den Rapper FLO MEGA präsentiert, der aus seinem Leben erzählt, um die Schauspieler:innen zu improvisierten Songs zu inspirieren. Danach, wie immer: Party und Dancefloor.
  • Kartenlink
  • Google-Maps