03.05.2023
Oldenburgisches Staatstheater - Großes Haus

in Oldenburg

19:30

DREI CHOREOGRAFISCHE URAUFFÜHRUNGEN von Regina van Berkel, Martin Chaix & Antoine Jully Die russische Komponistin Galina Ustvolskaya (1919 – 2006) wurde von der Kritik als „die Frau mit dem Hammer“ bezeichnet: In ihren Werken verwendete sie ungewöhnliche Instrumentierungen, Soundcluster, einige Stücke sind rau, nahezu brutal, aber immer mit Seele. Der französische Gastchoreograf Martin Chaix nimmt die musikalische Energie als Ausgangspunkt seiner Kreation und setzt dem Konzert von Ustvolskaya eine Komposition des Ukrainers Valentin Silvestrov gegenüber. Regina van Berkel lässt sich in ihrer neuen Arbeit für die BallettCompagnie Oldenburg von dem Gefühl eines sich unvorhersehbar auftuenden Ereignisses mit einer sich jäh veränderten Wahrnehmung inspirieren. Ganz so wie John Adams die erste Begegnung eines Neuankömmlings an der Steilküste von Big Sur mit ihrer schwindelerregenden Höhe beschreibt, wo die Strömungen zerschellen und sich in einem langsamen, trägen Rhythmus von furchteinflößender Kraft brechen und damit einen zutiefst körperlichen und auf sehr komplexe Weise emotionalen Effekt hervorruft. Emotionen transportieren auch die Tangos von Astor Piazzolla, der die Harmonie dieses Tanzes musikalisch mit Mitteln des Jazz und nach seinen Vorbildern Igor Strawinsky und Béla Bartók zur Kunstmusik ausweitete. Antoine Jully kreiert zu dieser Musik im Spannungsfeld von Sehnsucht, Melancholie und Leidenschaft ein neues Ballett.
  • ?
  • Google-Maps
  • Telefon
  • Website