Kategorien
Oldenburg

Das Flüstern verlassener Orte

25.11.2021
VHS Oldenburg

in Oldenburg

10:00

Peter Knauers Malerei durchziehen Architekturformen, Treppen, Brücken und Gassen, in deren Übergängen und Zwischenräumen er Kompositionen aus vielfältigen Licht- und Farbschichten herstellt. Den festen geometrischen Formen setzt er mit Wasser, Luft oder Atmosphäre das Flüssige und Veränderliche gegenüber. Seine Bilder sind Orte des Perspektivwechsels, die an wenig konkret fassbare Erfahrungen im Leben erinnern und zum Überdenken eines Standpunkts und dem Erwägen von Veränderungen einladen sollen. Am Donnerstag, 2. September, eröffnete die VHS Oldenburg gemeinsam mit der Bezirksgruppe Oldenburg im Bund Bildender Künstlerinnen und Künstler für Niedersachsen e. V. (BBK Oldenburg) und dem Freundeskreis Bildende Kunst Oldenburg e. V. zwei neue Ausstellungen. „Geschmackssache“ mit Keramikobjekten von Anke H. Otto und „Das Flüstern verlassener Orte“ mit Acrylmalereien von Peter Knauer sind bis zum 6. Januar im VHS-Haus in der Karlstraße zu sehen. Nach einer Begrüßung von Andreas Gögel, Geschäftsführer der VHS Oldenburg, und einem Grußwort von Horst Wilms, 2. Vorstandsvorsitzender des Freundeskreises Bildende Kunst Oldenburg, führten der Kunstkritiker Jürgen Weichardt und Kunsthistorikerin Melanie Wichering (Bildungsmanagement Kunst & Kultur, VHS) in die Werke der beiden Ausstellungen ein. Anke H. Otto lotet in ihren Keramikobjekten die Grenzen der Belastbarkeit des Werkstoffes Ton aus. In ihrem Umgang mit Formen, Strukturen und keramischen Farboberflächen führt sie die Betrachter*innen in die Irre und weckt das Bedürfnis, die Oberflächen der Objekte berühren zu wollen. Aktuell fasziniert sie besonders die Darstellung und Verfremdung kleinster organischer Strukturen.
  • Google-Maps
  • Telefon
  • Website