Kategorien
Emden

40. Musikalischer Sommer: Varga Quartett Wien

18.07.2024
Kirche Larrelt

in

20:00

Franz Schubert: Quartettsatz c-Moll D 703 Wolfgang Amadeus Mozart: Streichquartett G-Dur KV 387 Piotr Iljitsch Tschaikowsky: Streichquartett Nr. 3 es-Moll // Pavol Varga (Violine) // Katarina Veselská (Violine) // Peter Zwiebel (Viola) // Stefanie Huber (Violoncello) Das 2007 gegründete Varga Quartett gehört gegenwärtig zu den etabliertesten jungen Kammermusik-Ensembles Wiens und begeisterte mit seinem Debüt beim Musikalischen Sommer 2023 in Carolinensiel mit einem berührenden Konzert, das dem Festivalpublikum lange im Gedächtnis bleiben wird. Das Varga Quartett zeichnet sich insbesondere durch seine originelle und brillante Interpretation der Wiener Klassik, sowie auch der Werke späterer Komponisten wie Franz Schubert aus. Dessen in Larrelt erklingender, berückend schöner Quartettsatz in c-Moll war vom Komponisten als Teil eines Streichquartetts angelegt, das jedoch unvollendet blieb. Erst durch die Initiative Johannes Brahms‘, der auf unbekanntem Wege an die Partitur gelangt war, kam Schuberts Quartettsatz 1867 zur Uraufführung durch das seinerzeit berühmte Hellmesberger-Quartett. Schon zu Lebzeiten wurden viele seiner Kompositionen weltbekannt: Pjotr Iljitsch Tschaikowskys Werke zählen zu den bedeutendsten der Romantik und werden bis heute gepflegt. Der Komponist war eher von westlichen Einflüssen geprägt, reiste getrieben und oft durch die Welt und schrieb als 36jähriger dementsprechend das in diesem Konzert erklingende 3. Streichquartett in es-Moll zu großen Teilen auf Reisen. Bereits bei der Uraufführung im März 1876 waren die ersten Hörer ganz besonders vom dritten Satz, dem Andante funebre e doloroso berührt. Foto: Varga Quartett © Monarca Studios
  • Google-Maps